Berichte

Jubiläumsveranstaltung im Stadion Lohfeld  - Toller Erfolg

 

Bericht von der Jubiläumsveranstaltung im Stadion Lohfeld am 15. Juli 2017

Die rund 135 Mitglieder und Gäste des LC 92 haben am Samstag.................

 

 

Start für die Qualifikationsrunde

Aufruf der Staffelteilnehmer

Die rund 135 Mitglieder und Gäste des LC 92 haben am Samstag wieder einmal bewiesen, dass sie neben sportlichen Aktivitäten auch gut feiern können.

Im Jubiläumsjahr wurde die traditionelle StadionTeamstaffel, u.a. war  der Kaffee- und Biergarten durch Ute Krisch festlich geschmückt, in etwas größerem Rahmen durchgeführt.

 

Nach bangen Blicken gen lippischen Sommerhimmel -dicke, dunkle Wolken ließen nichts Gutes erahnen- ging eine sehr entspannt und fröhliche Jubiläumsveranstaltung über die Bühne.

 

Bei bestem Läuferwetter -Regen war schnell ein Fremdwort- hatten sich nach zwei Qualifikationsläufen 26 Teams gefunden.

Der Hauptlauf entwickelte sich zu einer spannenden Angelegenheit zwischen 3 Staffeln.

Als Sieger konnten sich schließlich Maxi Otte -Läufer- und der Walker Utz Müller gegen Dirk Lange / Michael Sander durchsetzen und feiern lassen.

Als schnellste gemischte Staffel landeten Heike Elsner / Johannes Anke auf dem Gesamtplatz 4 und als bestes Damenteam wurden Katja Hollensteiner / Anne Haller 8..

 

Eine absolute Neuheit und Bereicherung des Programms stellten sich die „reverlers line dancer“ dar.

Die Gruppe unserer Walkerin Gisela Petrausch begeisterten mit zwei Darbietungen dieser, bei uns noch recht unbekannten, Tanzrichtung aus Amerika.

 

Da die Rahmenbedingungen, mit reichlich Kaffee und Kuchen, leckeren Salaten, Grillsachen und diversen Getränken auch stimmten, zog Klaus Tatenhorst ein rundum positives Fazit.

 

Dem Initiator dieser Veranstaltung, unserem 1. Vorsitzenden, sei an dieser Stelle auch herzlichen Dank für sein unermüdliches Engagement gesagt. Er war am Vormittag der Erste beim Aufbauen und am Abend der Letzte beim Abbauen und während der Veranstaltung immer auf „Ballhöhe“, so dass die Veranstaltung stets auf Kurs lag.

Sportliches Monat Juni

Neben den Läufen in der Region, an denen auch Walker und Läufer aus unserem Verein sehr gute Ergebnisse erzielten(Lippe Sommer Serie), hat beim Zugspitz Ultratrail Detlef Korioth eine bemerkenswerte Leistung vollbracht. Er erreichte den 3. Platz in der AK 65 - 69 im Ultratrail der Deutschen Meisterschaft.

Allen herzlichen Glückwunsch.

Nach bestandenen Strapazen und Siegerehrung

Museumswalk

Zeitenchaos beim Museumswalk

Mit 19 aktiven Walkern nahmen wir an der 7. Auflage des Freilicht Museumswalks teil. Diesmal war der Ausrichter der VFL Hiddesen, der leider durch organisatorische Mängel negativ auffiel.  Es strengten sich etliche von uns an, um das zeitliche Soll für das Sportabzeichen zu erfüllen. Ein entscheidender Streckenposten sorgte dafür, dass etliche Walker noch eine Ehrenrunde walken mussten. Dies war dann der entscheidende Faktor, dass die zeitliche Qualifikation beispielsweise für Gold in einigen Fällen nicht erreicht wurde. Fazit: Schönes Streckenambiente,  das Startgeld war für einen guten Zweck, die Streckenorganisation mangelhaft.

LC 92 - Radtour

Bei Sonnenschein und  angenehmen Temperaturen fand am Sonntag die jährliche LC 92- Radtour statt. Rund 50 LC’ler und einige Gäste  starteten nach einer Begrüßung durch den Vorsitzenden Klaus Tatenhorst und Organisator Matthias Probst  vom Schulzentrum Aspe in Richtung Bielefeld. Ohne Unterteilung in schnellere und langsamere Radler führten Utz und Bettina Müller, deutlich erkennbar mit einer reflektierenden LC 92 Weste bekleidet, die gesamte Gruppe über Schleichwege zur Wassermühle zu Bentrup. Dort  stillten die Aktiven nach etwa 13 Kilometern ihren Durst mit Kaltgetränken. Anschließend fuhren alle zusammen bis zum Leopoldshöher Kreisel, wo ein

 

 

Team unter der Leitung von Bettina Müller über Wülfer in Richtung Bad Salzuflen abbog. Die andere Gruppe startete den etwas längeren Weg über Lage Pottenhausen und

Holzhausen in die gleiche Richtung. Auf dem Feldweg hinter der Lindemannsheide trafen sich alle wieder zusammen und erreichten gemeinsam das Ziel, den Ehrsener Sportplatz. Dort warteten schon die Grillexperten Manfred Ramme und Rolf Rottschäfer mit einer leckeren Bratwurst. Insgesamt hatten Radler und Pedelec Fahrer rund 34 Kilometer absolviert.

 

„Ich wandre ja so gerne …… „

Sportfahrt nach Thüringen

 

Das Wochenende vom 19.5 bis 21.5.2017 verbrachten 22 Vereinsmitglieder aus Anlass des 45. Rennsteiglaufes im Thüringer Wald. Geplant waren Strecken zwischen 17 km Walken, Halb- und Marathon sowie die 73,5 km Distanz.

Neben den üblichen Gesprächen über Strecken, Training und Fitness, war ein großer Diskussionspunkt auf der Fahrt die Großwetterlage.

Erste Anlaufstelle war am Freitag Eisenach, wo 3 Teilnehmer des Supermarathon ihr Quartier für eine Nacht aufschlugen. Die anderen bezogen, nach Abholung ihrer Startunterlagen in Oberhof, die Unterkunft in Suhl.

Nach Starkregen am Abend und einer etwas unruhigen Nacht war der erste Blick am frühen Morgen zum Himmel. Doch alles war gut, also bestes Laufwetter.  Kurz durchs Bad, ein schnelles Frühstück und auf ging es zu den jeweiligen Startorten – Eisenach, Oberhof und Neuhaus.

Dann war Walken und Laufen angesagt. Selbst die Wege hatten den Regen bestens verarbeitet, wenig Pfützen und Schlammpassagen. Im schönsten Ziel der Welt, in Schmiedefeld, wurden wir nach unseren Anstrengungen mit viel Beifall empfangen. Die erste Etappe war geschafft.

Besondere Leistungen unter den 16000 Teilnehmern vollbrachten 2 Mitglieder unseres Vereins.

Georg Merkel schaffte es als Sieger der Altersklasse M70 mit einer Zeit von 7:54:44,0 Std. über 73,5 km den obersten Podestplatz zu belegen.

Renate Heiland kam ebenfalls aufs Podium. Sie belegte mit einer Zeit von 7:41:54,0 Std. über die gleiche Strecke in ihrer Altersklasse W 50 den 3. Rang.

Damit wurden die intensiven Trainingseinheiten belohnt.

Herzlichen Glückwunsch zu diesen hervorragenden Leistungen, Glückwunsch natürlich auch allen anderen, die sich nicht minder angestrengt haben.

Die 2. Etappe, der Ausklang des Tages, fand ab 19.00 Uhr im Festzelt bei toller Stimmung statt. Die leeren Speicher wurden mit  „isotonischen Getränken“ aufgefüllt und die Beine durch Tanzeinlagen auf und neben den Bänken wieder gelockert. Den Schlaf danach hatten wir uns redlich verdient.

Sonntag morgens, nach einem ausgiebigem Frühstück ging es dann schon wieder Richtung Heimat. Nach einer entspannten Busfahrt erreichten wir Bad Salzuflen. Das schöne Erlebnis wird noch einige Zeit in Erinnerung bleiben.

Impressionen in Bildform (zum vergrößern, draufklicken)

Die statistischen Zahlen:

Anmeldungen: 18.059                      Gestartet: 15.829

Supermarathon gemeldet: 2.455        Supermarathon gestartet: 2.164

Marathon gemeldet: 3.716                 Marathon gestartet: 3.303

Halbmarathon gemeldet: 7.636         Halbmarathon gestartet: 6.506

Juniorcross gemeldet: 1.009              Juniorcross gestartet: 849

Specialcross gemeldet: 338                Specialcross gestartet: 302

Die restlichen Teilnehmer verteilen sich auf die Wanderungen im Rahmenprogramm.

Bericht Vorlauf

 

 

Samstag 8. April 10°°Uhr. Eine bunte Truppe LClerinnen /-er sowie einige Gäste stehen etwas frierend an der Kunsthalle Bielefeld, um gleich zum Hermann gebracht zu werden. Der traditionelle Vorlauf des LC92 steht an.

Fast pünktlich geht es los und wenig später starten, bei bestem Laufwetter, Läuferinnen und Läufer, Walkerinnen und Walker sowie Wanderer in unterschiedlichen Gruppen ihren sportlichen Tag.

Nach anstrengenden Kilometern kommen alle gesund im Ziel an der Bielefelder Sparrenburg an. Beim abschließenden Klönschnack bei Kaffee und Kuchen, vielen Dank an die Spenderinnen und Spender, werden zurückgelegte Kilometer, verbrauchte Kalorien, Schrittzahlen und und und akribisch verglichen und über so manche, auch schon länger zurückliegende Großtat, philosophiert. Wieder einmal sind alle Siegerinnen und Sieger, allemal über die eigene Trägheit. Fazit: Bevor sich die Gruppe zurück ins Lippische aufmacht, ist allen klar, auch 2018 natürlich wieder im April von Lippe nach Bielefeld auf der Hermannsstrecke.

 

Jubiläumslauf auf Messers Schneide

 

25. Bad Salzuflen Marathon drohte kurzfristig die Absage.

 

Ohne rauschenden Ball aber mit 1500 begeisterten Läufern und Live-Musik feierte der Bad Salzuflen Marathon am Samstag seinen 25.Geburtstag. Der Baukastenlauf rund um den Bad Salzufler Obernberg zählt zu den beliebtesten Laufveranstaltungen in Ostwestfalen-Lippe und war weit im Vorfeld ausverkauft - und das zum neunten Mal in Folge.

 

Trotzdem war der Jubiläums-Marathon ein Lauf auf Messers Schneide. Nicht, weil es sportlich spannende Finishs und knappe Entscheidungen gab. Vielmehr stand noch am Freitag die kurzfristige Absage im Raum. Das Forstamt Bad Salzuflen musste nach den Stürmen des Vortages erst die Strecke prüfen. Gegen Mittag gab es dann grünes Licht für den LC92 Bad Salzuflen. "Wir sind dann noch die Strecke abgegangen und haben Äste von den Wegen geräumt und matschige Abschnitte präpariert", berichtete der erleichterte Vorsitzende Klaus Tatenhorst, "so dass der Rundkurs um den Obernberg trotz der vielen Niederschläge unter der Woche richtig gut zu laufen war."

 

Alle Teilnehmer erhielten als Danke-Schön für ihre Teilnahme am Jubiläum einen Sportbeutel und ein Sporttuch, als sie den Zielkanal durchliefen. Überhaupt hatte der LC 92 sich zum 25.Geburtstag einiges einfallen lassen. Die Band "Brass Buffet" setzte am Start und auf der Strecke mit Jazz, Swing und Blues musikalische Akzente. Die sieben Musiker spornten in Tradition einer New Orleans Street Band die Läufer mit Tempo und Spielwitz an. Beim Start sorgten die Kinder der Grundschule Elkenbrede, die seit 25 Jahren den Bad Salzuflen Marathon Ende Februar beherbergt, mit hunderten von aufsteigenden Luftballons für Geburtstagsstimmung.

 

Den Marathon-Sieg sicherte sich Jörn Hesse vom Delligser SC aus Holzminden. Mit 2:58:43 Stunden siegte er mit einem souveränen Vorsprung von knapp neun Minuten vor Dirk Karl (TSG Grünstadt). Für Hesse war es der zweite Marathonsieg in Bad Salzuflen nach 2014. Noch deutlicher setzte sich Birgit Schönherr-Hölscher bei den Damen durch. Über 25 Minuten betrug ihr Vorsprung vor Daniela Franz (TSVE 1890 Bielefeld) und Sylke Kuhn (100 Marathon Club).

 

Der Volkslauf über 26 Kilometer war wieder die beliebteste Strecke. Gut ein Drittel der Starter bog nach drei Runden zum Ziel ab. Seine Streckenpremiere feierte Hermannslaufsieger Elias Sansar (LG Lage Detmold). Nach zwei Siegen in Folge beim Volkslauf über zehn Kilometer nahm er erstmals am Baukastenlauf teil und siegte erwartungsgemäß souverän vor Thomas Johannhörster (Laufspass SW Sende) und Nils Pöhlke (TSV Schloß Neuhaus).

 

Nach zwei dritten Plätzen in den Vorjahren schaffte es Kathrin Hoffmann (Hannover Athletics) diesmal ganz nach vorne. Ihr folgten auf den Plätzen Kerstin Lucke (TSVE 1890 Bielefeld) und Annika Herrmann (Polizei Bielefeld).

 

Und noch ein Dauersieger wechselte die Strecke. Jan Kerkmann vom TSVE 1890 Bielefeld hatte in den letzten fünf Jahren den Lauf über 18 Kilometer gewonnen. Diesmal setze er sich souverän über 34 Kilometer gegen Jan Rutsch (Hannover Athletics) und Wolfgang Freitag (LV Oelde) durch. Bei den Damen siegte Barbara Drews (Non-Stop-Ultra-Brakel) vor Sarah Kalinski (TUS Eintracht Minden) und Ines Roessler (VFB Fallersleben).

 

Über 18 Kilometer nutzte Phillipp Kaldewei (LV Oelde) die Lücke durch den Streckenwechsel von Jan Kerkmann. Nach dem zweiten Platz 2015 passierte er als Erster die Ziellinie gefolgt von Sebastian Kalinski (TG Werste) und Stephan Schröder (TSVE 1890 Bielefeld). Laufspass SW Sende feierte mit Linda Wendt und Nicola Sommerfeld einen Doppelsieg. Steffi Fernandez vom TSVE 1890 Bielefeld lief auf Rang drei.

 

Vom Streckenwechsel eines Konkurrenten profitierte auch Björn Ender beim Volkslauf über zehn Kilometer. Nach zwei zweiten Plätzen 2014 und 2015 im Schatten von Elias Sansar siegte der für ESV Eintracht Hameln startende Ender souverän. Maximilian Winde (LG Stadtwerke München) und Tim Kerkmann (TSVE 1890 Bielefeld) liefen auf Rang zwei und drei. Bei den Damen verteidigte Nachwuchsläuferin Meggie Schneider vom TV Lemgo souverän ihren ersten Platz aus 2016. Elke Wolf (SCC Scharmede) verbesserte sich auf Rang zwei, Claudia Reimering vom SV Brakwede wurde Dritte.

 

 

 

Marathon Splitter

 

Sportlicher Bürgermeister

Er hat sein Versprechen wahr gemacht. Im letzten Jahr hatte der Bürgermeister von Bad Salzuflen Roland Thomas den Marathon gestartet und angekündigt, dass er beim Jubiläum selbst an den Start gehen wollte. Dieses Jahr nahm er die zehn Kilometer unter die Füße. Mit einer Zeit von 1:10:28 Stunden und den neunten Platz in der M55 konnte der begeistere Radsportler zufrieden sein. Und da es dem ersten Mann der Stadt gut gefallen hat, hat Thomas seinen Start für das nächste Jahr gleich wieder angekündigt.

 

Engagierte Schulleitung

Für die neue Schulleiterin der Grundschule am Elkenbreder Weg war es eine Premiere. Beim Jubiläum war Frau Lösing zum ersten Mal am Marathon beteiligt, der seit 1992 die Gebäude der Schule nutzen darf. Zusammen mit Sportlehrerin Frau Walkenhorst überreichte sie bei allen Siegerehrungen Preise an die ersten drei Läuferinnen und Läufer.

 

Im Zeichen der 25

Dieses Jahr feierte der Bad Salzuflen Marathon seinen 25. Geburtstag. Und das am 25. Februar. Für Ulrich Pfalz stand noch eine weitere 25 im Mittelpunkt. Der für den PV Triathlon Witten startende Läufer absolvierte in Bad Salzuflen seinen 25. Marathon. Mit 4:46:15 wurde er Zwölfter in seiner Altersklasse M60. Herzlichen Glückwunsch!

 

Eine weitere kleine Fotostrecke vom Jubiliäumslauf:

Kontakt

LC 92 Bad Salzuflen e.V.
Postfach 3408
32078 Bad Salzuflen

 

Klaus Tatenhorst

1. Vorsitzender

Telefon: 05222 806509


E-Mail: vorstand@lc92.de

aktualisiert:  18.08.2017

Druckversion Druckversion | Sitemap
© LC 92 Bad Salzuflen e. V.